Russland: Ausflugsschiff auf der Wolga untergegangen

ph - newsiversum 11. Juli 2011 0

Am gestrigen Sonntag sank in Russland ein Ausflugsschiff. Das Unglück ereignete sich auf der Wolga, an Board waren 188 Menschen. Noch immer werden zahlreiche Passagiere vermisst.

Der schlechte Zustand des Schiffes soll für das schnelle Versinken verantwortlich sein.

Wolga-Unglück: Auf dem untergegangenen Schiff waren 188 Personen, derzeit werden noch über 100 Personen vermisst.

Durch einen Unwetter bzw. ein Gewitter wurde das russische Ausflugsschiff „Bulgaria“  während einer Fahrt so stark beschädigt, dass es nach Zeugenaussagen innerhalb weniger Minuten vollständig in der Wolga versank.

Die Mannschaft habe in der kurzen Zeit nur ein Rettungsboot zur Wasser lassen können. Daher mussten sich viele Passagiere ohne rettende Boote über Wasser halten. Ein anderes Schiff habe 83 Passagiere gerettet, zwei weitere schafften es, bis ans rettende Ufer zu schwimmen. Die restlichen 103 Personen werden nach wie vor vermisst. In einer groß angelegten Suchaktion sollen weitere Überlebende gerettet werden.

Nach neusten Erkenntnissen wurde das Schiff innerhalb der letzten Jahre nicht gewartet, auch in russischen Foren beschwerten sich viele frühere Passagiere über den maroden Zustand des Ausflugsschiffes. Ob die Vorwürfe stimmen und sich die Betreiber des Schiffes dafür verantworten müssen, ist derzeit noch unklar und Bestandteil der Ermittlungen.



Ähnliche Artikel



Hinterlassen Sie einen Kommentar »