Plünderungen bei Stromausfall in Hannover

ph - newsiversum 14. Juli 2011 0

Die Metropole Hannover und die Nachbarstadt Langenhagen waren am Mittwochabend durch einen technischen Defekt in einer Einspeisestation für ungefähr 20 Minuten komplett ohne Strom. Kurz nach 22:40 Uhr kam es zum Zusammenbrechen der Stromversorgung. Den Schutz der Dunkelheit nutzten einige Plünderer, sie zerschlugen Schaufensterscheiben und entnehmen Ware.

Hannover im Dunkeln: Nach einem Stromausfall kam es zu Plünderungen

In Hannover ereignete sich gestern ein 20 Minütiger Stromausfall.

Auch in zahlreichen anderen öffentlichen Bereichen kam es zu erheblichen Beeinträchtigungen: zahlreiche Bahnhöfe lagen komplett im Dunkeln, die Züge durften nur mit stark verminderter Geschwindigkeit durch die dunklen Bahnhöfe fahren. Der Hauptbahnhof Hannover konnte mit via Notstrombeleuchtung eine eingeschränkte Beleuchtung aufrechterhalten. Auch der Flughafen musste die Notstromaggregate ausweichen.

Auch in Altenheimen kam es zu erheblichen Komplikationen: Da viele Beatmungsgeräte auf Strom angewiesen sind, musste auch diese auf Akkubetrieb laufen. Insgesamt gingen fast 800 Notrufe bei der Feuerwehr ein. In 10 Fällen musste die Feuerwehr menschen aus steckengebliebenen Fahrstühlen befreien.

Nachdem um 23 Uhr die technischen Probleme gelöst waren, konnte nach und nach die Stadtteile wieder mit Strom versorgt werden. Bereits um 24 Uhr war die Stromversorgung von Hannover und Langenhagen wiederhergestellt.



Ähnliche Artikel



Hinterlassen Sie einen Kommentar »