Rentner parkt nach Geisterfahrt auf der Autobahn

lp - newsiversum 17. Oktober 2011 0
97-jähriger Geisterfahrer parkt auf der Autobahn

97-jähriger Geisterfahrer parkt auf der Autobahn

Bei Schwerte (Nordrhein-Westfalen) alarmierten zahlreiche Autofahrer die Polizei, als ein 97-jähriger Autofahrer verkehrt herum auf die A1 fuhr und dort anschließend sein Auto abstellte. Den Wagen des 97-jährigen Falschfahrers fanden die Polizisten ca. 1.500 Meter hinter der Auffahrt Schwerte. Der Geisterfahrer parkte mit seinem Wagen auf dem linken Fahrstreifen der Autobahn und behinderte somit den Verkehr. Geisterfahrer sind eine große Gefahr. Durch das Fehlverhalten des Fahrers kam kein Unfall zustande, trotzdem wurde ihm die Weiterfahrt verboten und sein Führerschein sichergestellt. Anschließend schaffte man den Wagen von der Fahrbahn.

Seit 20 Jahren steigt die Zahl der Verkehrsunfälle, bei Fahrern über 65, kontinuierlich an. So ist im Jahre 2009, bei einem weiteren Fall im Sauerland, ein heute 80-jähriger Rentner in einen Schützenumzug gefahren. Der Fahrer tötete bei diesem Vorfall 2 Menschen. 50 weitere Menschen wurden verletzt. Im März 2011 fuhr ein 86-jähriger Autofahrer gegen einen Baum, weil er einen LKW zu spät bemerkte.

Die Zahl der Verkehrsunfälle im hohen Alter steigt, doch bis heute sind Führerscheintests für Rentner keine Pflicht. Der ADAC bietet jedoch ein spezielles Senioren-Training an, bei dem ältere Menschen ihr Wissen wieder auffrischen und sich den neuen Verkehrsregeln wieder anpassen können.



Ähnliche Artikel



Hinterlassen Sie einen Kommentar »