FDP-Außenexperte Stinner fordert juristische Konsequenzen im kosovarisch-serbischen-Konflikt

  • von
Rainer Stinner juristische Konsequenzen im kosovarisch-serbischen-Konflikt

Die Situation im Kosovo Gebiet kochte in den vergangenen Tagen – es kam zu mehreren schweren Zwischenfällen im Grenzgebiet. Nun fordern deutsche Politiker juristische Konsequenzen für die Anschläge.

Rainer Stinner juristische Konsequenzen im kosovarisch-serbischen-Konflikt

Rainer Stinner juristische Konsequenzen im kosovarisch-serbischen-Konflikt

Der außenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Rainer Stinner, hat juristische Konsequenzen im kosovarisch-serbischen-Konflikt gefordert. „Es ist richtig, dass der UN-Sicherheitsrat sich heute mit dieser Frage befasst, denn die UNO steht dort nach wie vor in der Verantwortung und muss daher auch auf solche Vorfälle reagieren“, sagte Stinner. Auch wenn gegenwärtig keine Gefahr einer Ausweitung der Gewalttätigkeiten bestehe, so müsse die internationale Gemeinschaft sicherstellen, dass die Lage unter Kontrolle bleibt.

„Deshalb ist auch die weitere Präsenz von KFOR noch notwendig“, erklärte Stinner weiter. In dem dahinter liegenden politischen Konflikt hätten weder die serbische noch die kosovarische Regierung eine positive Rolle gespielt. „Beide Seiten müssen sich klar darüber sein, dass die Region nur gemeinsam Fortschritte machen kann“, so der FDP-Politiker.

Foto: Rainer Stinner, Deutscher Bundestag / Lichtblick/Achim Melde, über dts Nachrichtenagentur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.